articles/Diabetes_Barcamp_2018_Frankfurt.jpg

Ruby Limes auf dem Diabetes Barcamp

Wir durften am Wochenende auf dem Diabetes Barcamp der Blood Sugar Lounge in Frankfurt dabei sein! Neben vielen neuen Gesichtern, waren mittlerweile auch einige bekannte dabei!

 Den ganzen Tag lang wurden in 24 Sessions alle Themen diskutiert, die die Teilnehmer beschäftigt haben. Das Besondere: Das Programm und die Themen wurden von allen mitgestaltet! So konnte jeder am Anfang des Tages die Themen die ihm/ihr am Herzen lagen oder auf der Zunge brannten vorschlagen. Sicher also: Es war für jeden etwas dabei! Egal ob Typ 1, Typ 2 oder Typ F, ob Insulinpumpe, Pen oder Pod.

 


In bis zu 6 Räumen, liefen dann den ganzen Tag lang insgesamt 24 Sessions parallel ab, sodass es sowohl zu kleinen Runden mit intimem Austausch, als auch zu Live-übertragenen, öffentlichen Themenrunden und Diskussionen kam.

 Mit dabei war alles, von politischen Themen wie „Braucht Deutschland eine Zuckersteuer“ über ganz konkrete Probleme wie „Ungenauigkeiten beim Freestyle Libre“ oder das Thema Insulinpumpe „Pros und Cons von den aktuellen Modellen“ bis hin zu offenen Fragen: „Ernährung, was ist eigentlich noch gesund?“.

Eine große Rolle spielten auch verschiedene mediale Themen, wie Podcasts, die Dedoc Community oder der Diabetes Video Guide.

Zwischendurch gab es genügend Zeit für Fotos, Kaffee und Austausch mit den anderen Teilnehmern.

Barcamp


Für mich persönlich war es neben den ganzen Gesprächen außerhalb der Sessions unglaublich spannend einen tieferen Einblick in den Alltag von Diabetikern und die Themen, die am meisten beschäftigen zu bekommen. Als Nicht-Diabetiker ist es ja gar nicht so einfach, sich da hineinzuversetzen.

So hatte ich in der „Hypos sind doof / Unterzuckerung“ Session mal die Möglichkeit zu hören, wie sich eine Hypo für Diabetiker überhaupt anfühlt und wie häufig da an falscher Stelle vom Umfeld verurteilt wird. Ich hoffe aus der Session entsteht ein spannendes Projekt, dass noch vielen weiteren Nicht-Diabetikern ermöglicht, einen tieferen Einblick und besseres Verständnis zu entwickeln! Wir halten euch darüber natürlich auf dem Laufenden.

Auch aus der Session „Was hätte mir bei meiner Diagnose geholfen?“ sind vielleicht ein paar Ideen entsprungen, wie man es zukünftig neuen Diabetikern einfacher machen kann, sich umzustellen und Unsicherheiten zu nehmen.

Eine gesamte Live-Session wurde auch dem Thema „Typ F“ gewidmet. Wer nicht mit dabei war und jetzt neugierig geworden ist, kann auch nochmal die Live Sessions auf der Facebook Seite der Blood Sugar Lounge anschauen.

Diabetes Barcamp Blood Sugar Lounge 

Abschließend war das großartige an dem Event, dass am Ende sowohl ganz persönliche Fragen und Probleme gelöst werden konnten, aber mit Sicherheit auch viele Ansätze und Initialideen für die Zukunft ihren Ursprung fanden.

 

Previous